Titelbild Game Hero
Diese Seite verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten damit wir die bestmögliche Bedienbarkeit und Funktionalität bieten können. Wenn Sie auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren OK

Das Mega (teure) C64 Upgrade

Close
LoadingBild wird geladen...
Picture

Der C64 ist ein beliebter Computer für den es viele Erweiterungen und Zubehör gibt. Nicht nur extern, in Form von Modulen, sondern auch interne Erweiterungen bei denen teilweise etwas Löt-Arbeit nötig ist. In diesem Projekt zeige ich, wie ich einen meiner C64 funktional sowie ästhetisch aufrüste, soweit es mir möglich ist. Dabei wird der Preis auch nicht außer Acht gelassen.

Bevor es los geht, noch ein paar Hinweise, falls dies jemand nachbauen möchte (Wichtig!)
- Auch wenn es sich hier nicht um Anleitungen handelt, übernehme ich keine Verantwortung für Schäden die durch diesen Text verursacht worden sind.
- Es sollte mindestens ein Minimum an Erfahrung im technischen Bereich vorhanden sein.
- Es sollte (vor Beginn) immer eine komplette Sicherung der Daten vorgenommen werden.
- Dieses Upgrade beruht auf meine Erfahrung und kann deshalb inkorrekte Angaben beinhalten.
- Bei Eingriffe in die Hardware sollte IMMER zuerst die Spannung des jeweiligen Gerätes getrennt werden, auch wenn es sich nur um Niederspannung handelt.

Die Voraussetzungen

Eigentlich gibt es keine besondreren Regeln bei diesem Projekt, abgesehen von einer einzigen. Es dürfen keine irreversible Änderungen vorgenommen werden. Der C64 soll jederzeit zu seinen ursprünglichen Zustand zurückgebaut werden können.

Teil 1 - Die Platine und das Gehäuse

Ich beginne mit einer C64-Platine ASSY 250469, aus einem C64C. Das Board ist funktionsfähig und teilweise gesockelt. Bevor es mit den Upgrade überhaupt losgeht, werden die Elkos ersetzt.

ASSY 250469
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

ASSY 250469
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Nach der kleinen Kondensator-Auffrischung wird das Board in einem Gehäuse untergebracht. Hierbei habe ich mich für ein neues transparentes entschieden.

C64 Case
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

C64 Case
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Die Schrauben sind dabei und von den Tastatur-Halter konnte ich zum Glück noch zwei in meinem Ersatzteil-Lager finden.

C64 in Case
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Mit der Original-Tastatur sieht dies dann so aus.

C64 in Case
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Ausgaben

Platine + Tastatur 0€ (Besaß ich bereits)
Gehäuse 84,79€ (inklusive Versandkosten)

Teil 2 - Die Power-LED MOD

Die erste Modifikation die ich vornehme ist nur äußerlich. Und zwar geht es um die Power-LED die normalerweise nur rot oder grün leuchtet. Mit einer kleinen Platine die ich erstellt habe, ist es möglich die Power-LED rot, grün, orange oder mit Fade-Effekt leuchten zu lassen. Eine Anleitung wie man eine solche Platine herstellt ist hier zu finden: C64 Fading Power LED.

C64 Fading Power LED
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

C64 Fading Power LED
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Da ich keine Löcher in das Gehäuse bohren möchte, habe ich mich für die Steuerung über die Tastatur entschieden.

C64 Fading Power LED
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Mit der Tastenkombination COMMODORE + RESTORE wird zwischen den verschiedenen Farb-Modi gewechselt. Der kleine ATtiny auf der Platine schaltet die Dual-LED.

C64 Fading Power LED

Ausgaben

Vorherige Ausgaben 84,79€
+ Power-LED Modifikation 6,50€
= 91,29€ (inklusive Versandkosten)

Teil 3 - Der Kernal-Umschalter und JiffyDOS

Auf der C64-Platine ist der originaler Kernal installiert. Dieser kann ersetzt und mit einem Speedloader und zusätzliche Funktionen ausgestattet werden. Und genau das wird hier gemacht. Ein EPROM mit zwei Kernals soll im C64 verbaut werden. Davon ist einer der originale und der bei den anderen handelt es sich um JiffyDOS. JiffyDOS beschleunigt (mit entsprechend ausgestatteten Laufwerk) die Datenübertragung um ein Vielfaches und fügt einige nützliche Befehle hinzu.

JiffyDOS
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Allerdings gehe ich noch einen Schritt weiter und patche JiffyDOS mit diesem Programm: "JiffyDOS Mod for Dolphin DOS Kernal". Das Resultat ist eine schnelle Datenübertragung und die Funktions-Tasten werden mit Befehlen belegt. Des Weiteren sind Befehle enthalten für eine einfache Datei-Verwaltung.

JiffyDOS Mod for Dolphin DOS Kernal
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Das Ganze wird anschließend auf ein EPROM gebrannt und in den Kernal-Sockel gesteckt.

Kernal EPROM
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Zwischen Original- und JiffyDOS wird mittels externen Schalter geswitcht. Da ich hierfür kein Loch in das Gehäuse bohren möchte, bringe ich einen winzigen Schalter auf der Unterseite des C64 an.

Wer wissen möchte wie ein Kernal-Umschalter mit zwei verschiedenen Kernals hergestellt wird, kann sich an folgende Anleitung halten: C64 Kernal.

Ausgaben

Vorherige Ausgaben 91,29€
+ JiffyDOS 7,1€
+ EPROM 2€
= 100,39€ (inklusive Versandkosten)

Teil 4 folgt bald…

Zurück
- Datenschutz Besucher total: 2225076 Heute: 110